Fisch auf Eis dekoriert mit Granatapfel, Paprika und Zitronen

Ein Gericht für echte Hamburger:

Labskaus

Für die einen ist es eine abenteuerliche Kombination ungewöhnlicher Zutaten, für die anderen ein köstliches Gericht aus alten Tagen: Hamburger Labskaus. Zugegegeben, die gewagte Zusammenstellung aus Fleisch, Fisch, Kartoffeln und Roter Bete ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache. Doch darf Labskaus in Hamburg auf keiner Restaurant-Karte fehlen!
Und wie heißt es so schön: Probieren geht über studieren! Deshalb legen wir euch ans Herz, diese einzigartige Hamburger Spezialität bei uns im Catch of the Day einmal zu kosten!

Kulinarisches Pflichtprogramm:

Labskaus in unserem Hamburger Restaurant

Hamburger Spezialitäten wie Labskaus, Matjes und Scholle Finkenwerder Art gehören einfach in den Norden – und in die Küche unseres Hamburger Fisch-Restaurants in der HafenCity.
Das traditionelle Seefahrergericht servieren wir euch im Catch of the Day mit regionalen Kartoffeln, Roter Bete, deftigem Pökelfleisch und – je nach Gusto – einem Spiegelei on top. Abgerundet wird das Ganze mit einer originelle Beilage aus Gewürzgurke und frisch gefangenem Bismarckhering. Klingt doch gut, oder? Ist aber unsere ganz eigene Interpretation des Klassikers. Was wirklich in ein typisches Hamburger Labskaus gehört, wo es herkommt und wer es erfunden hat, darüber streiten sich die Geister. Uns ist nur wichtig, dass es euch schmeckt – und das tut es ganz bestimmt, wenn ihr euch erstmal auf dieses ganz besondere Gericht einlasst!

Die Geschichte des Labskaus:

Vom Schiff ins Restaurant in Hamburg

Auch wenn Labskaus in Hamburger Restaurants weit verbreitet ist und für einige wie selbstverständlich zur Hansestadt gehört – die Herkunft von unserem Hamburger Labskaus ist und bleibt ein Mysterium. Verbreitet ist es bei uns in Norddeutschland, entlang der friesischen Nordseeküste bis rauf nach Skandinavien und sogar in manchen Regionen Großbritanniens. Ursprünglich diente es den Seefahrern als nahrhafte, schnelle Speise während der Überfahrt, heute ist es ein beliebtes Mittagsgericht oder eine deftige Begleitung zum Feierabendbier. Während die kulinarischen Möglichkeiten und die Zutatenvielfalt des Smutjes im Laufe der nicht selten wochenlangen Seefahrten begrenzt waren, lebt das Gericht heute von frischen, regionalen Komponenten und einem Hauch individueller Interpretation. Was damals wie heute beliebt ist, ist die weiche Konsistenz des Mus aus Kartoffeln, Pökelfleisch, Fisch und Rote Bete – und das Ei als ganz besonderes Topping. Im 18. Jahrhundert war dies einzig dem Kapitän vorbehalten, heute gibt es Gott sei Dank genug für alle. Ob für Seefahrer oder Feinschmecker: Labskaus ist und bleibt in Hamburg und unserem Restaurant Catch of the Day ein echter Klassiker.

Und wusstet ihr

…dass der Begriff “Labskaus” – wie er in Hamburg im Restaurant bekannt ist – auch nicht aus unserer Hansestadt kommt? Viel wahrscheinlicher ist es, dass er von dem englischen Wort „lobs-cou(r)se“ abstammt – und soviel wie „Speise für derbe Männer“ bedeutet. Zwar wird Labskaus bei uns im Catch of the Day ganz traditionell mit gepökeltem Rindfleisch zubereitet, alternativ kann aber auch Corned Beef genommen werden. So wird das Aroma etwas milder und trifft so auch den Geschmack von nicht ganz so “derben Männern”. Also, traut euch – egal, ob ihre Herzblut-Hanseaten oder nur zu Besuch in Hamburg seid: Labskaus in unserem Restaurant ist Pflichtprogramm!

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Flagge DE
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.